Mordanschlag auf Dariusch F. – Wie die Medien manipulieren

Dariusch F Hells Angels Am Sonntag, den 26.08.18 wurde der Hamburger Hells Angels Boss Dariusch F. in seinem Wagen mitten auf der Straße angeschossen. Glücklicherweise ist er mittlerweile außer Lebensgefahr. Das es zu Streitigkeiten zwischen verschiedenen Gruppierungen gibt wollen wir hier nicht abstreiten. Worüber ich heute reden möchte ist wie die Medien diese Aktion für Ihre eigenen Zwecke instrumentalisieren.

Dariusch F. in seinem weißen Bentley.

Um es nochmal klarzustellen. Diese Situation ist nicht zu beschönigen. Es gibt keinen Grund Menschen zu verletzen gar zu ermorden. Was aber auch nicht geht: Jemanden der gerade in einer schrecklichen Situation ist und dem Tode gerade noch entkommen ist für die eigenen Interessen der Medien zu instrumentalisieren.

So schreibt eine der Boulevard-Presse in den ersten Sätzen, dass der Hells Angels Boss in seinem weißen Luxuswagen niedergeschossen wurde. Was für einen Unterschied hätte es gemacht, ob er in einem kleinen Opel oder in einem Bentley angeschossen wurde. Die Medien nutzen aber diese Informationen, um wieder die Rockerszene kriminell darzustellen.

Auch die Erwähnung, dass andere diese Tat mit ansehen mussten. Natürlich wünscht man niemandem so eine Tat zu sehen und zu erleben. Jedoch ist in dieser Situation doch Dariusch F. das eigentliche Opfer. Weiter geht es, dass die Boulevard-Presse nun klar machen möchte wie sehr Dariusch F. doch selber daran Schuld ist.

Wie viel Wahrheit steckt hinter dem Artikel

Das sind alles Punkte die jeden schon mal stutzig machen sollte. Was aber wirklich den Vogel abschießt, ist der Punkt, dass die Boulevard-Presse nicht einmal den Beitrag prüft, sondern dieser von der MOPO kommt. Entsprechend sollte man für sich selber schauen, wie viel Wahrheit wirklich dahinter steckt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.