Der große Motorradhelm Test

Das allerwichtigste an einem Motorradhelm ist selbstverständlich der Schutz. Dabei soll er aber auch gut aussehen und zu deinem Stil passen. Egal, ob du ein Integralhelm, Jethelm, Klapphelm oder Motocross Helm suchst, hier wirst du fündig!

In dem folgenden Motorradhelm Test findest du aktuelle Motorradhelme und die dazugehörenden Informationen.

Unser bester Integralhelm

Statistiken belegen, dass Integralhelme den besten Schutz bei Unfällen liefern. Hierbei würdest du dich also für einer der sichersten Varianten entscheiden. Der Motorradhelm lässt sich gut sowohl im Sommer als auch im Winter tragen. Für optimalen Schutz sorgt die geschlossene Variante inklusive des festen Kinnunterteils und dem Visier.

 

Shoei NXR Plain Test

 Bei diesem Modell hast du bezüglich der Helmaußenschalle eine große Variabilität, denn diese ist in vier unterschiedlichen Größen vorrätig. Durch die beiden Beschichtungen der Helmmaterialien, Organic Fiber und Multifiber, sorgt der Motorradhelm für die Absorption der Stoßkraft und hat eine optimale Steifigkeit. Das Waschen und somit auch die Pflege der Hygiene des Helmes und des Kopfes werden durch herausnehmbare Wangenpolster und Kinnriemenabdeckungen ungemein erleichtert. Sehr von Vorteil ist das CWR 1 Pinlock Visier, welches Beschlags hemmend ist. Für einen kühlen Kopf selbst bei steigenden Temperaturen im Sommer sorgen die Belüftungs- und Entlüftungsschlitze. Ganze vier befinden sich an Stirn und Kopf, weitere sechs am Hinterkopf und Nacken. Der NXR Mattschwarz verfügt über einen Doppel-D Verschluss, ebenso wie einer ECE 22/05 Prüfung. Der Motorradhelm bietet sogar noch Extras, wie ein hochwertiges E Q R S Sicherheitssystem, einen integrierten Spoiler sowie Wind und Atemabweiser. Mit 1350 Gramm ist er normal schwer und bietet im Verhältnis zum angesprochenen Gewicht eine Menge Sicherheit. 

Einziges kleines Manko ist die relativ hohe Fahrtlautstärke. GIBTS HIER

integralhelm Shoei NXR Plain motorradhelm test vergleich

Features:

– Innenmaterial Polyester
– Außenmaterial Fiberglas
– Einfache Handhabung

 

 

 

 

 

 

Unser bester Klapphelm

Die sogenannten Systemhelme (Klapphelme) sind die “Youngster” auf dem Markt! Man kann sagen, dass Kinnschutz und Visier quasi aus eine Guss sind und sich nach oben klappen lassen- was gerade bei Brillenträger sehr beliebt ist.

HJC IS-Max II Test

Der Motorradhelm ist in den drei Größen zu kaufen XS/S, M/L, XL/XXL. Obwohl er nur 1,4 Kilogramm wiegt, bietet er eine recht hohe Stabilität, da er aus einer Kombination aus Carbon, Aramid und Fibreglas besteht. Die Innenausstattung ist sehr bequem und du kannst sie auswechseln und waschen. Sie besteht aus einem Silver Cool Plus Leichtfaserstoff und wurde sogar aus einem antibakteriellem Material ausgestattet, welche den Geruch hemmt, sowie die Bildung neuer Bakterien verhindert. Außerdem trocknet das Material zügig. Austauschbar und waschbar sind auch Kopf- und Wangenpolsterung. Der RPHA MAX EVO Test hat bewiesen, dass das Visier kratzfest, ebenso wie die sehr nützliche Pinlock-Technologie und eine Sonnenblende besitzt. Ein Highlight des Klapphelms ist das A-C-S, Advanced Channeling Ventilation System, das hochentwickelte High End Wind Kanal Systems, welches eine breitflächige und nach hinten gerichtete Kühlung ermöglicht. Und die Krönung ist der Ratschen Verschluss mit ganzen zehn Rasterungen. Ausgestattet mit dem ECE 22/05 Siegel und weiteren Extras, wie der Windabweiser oder dem Atemschutz, welche eine Aussparung für die Brille besitzen oder der im Lieferumfang enthaltene Pinlock-Scheibe, bekommst du für dein Geld viel geboten. Worauf du allerdings Acht geben solltest, ist die Dichtung des rechten Scharniers. GIBTS HIER

klapphelm hjc is-max ii klapphelm motorradhelm test vergleichFeatures:
– Hohe Stabilität
– Leichtes Gewicht
– Hervorragende Passform

 

 

 

 

 

 

Die besten Motocrosshelme im Test

Motocrosshelme oder auch Enduro Helme genannt, kommen insbesondere bei Geländefahrten zum Einsatz. Frischluft ist in jedem Fall gewährleistet und der Kinnbügel sorgt für genügend Schutz. Allerdings fehlt bei der Variante ein Visier, weshalb eine zusätzliche Motorradbrille zur Grundausstattung gehört. Abreißvisiere sorgen selbst bei Matsch und Dreck für eine klare Sicht.

O’neal 3 Series Test

Der 3 Series Motorradhelm von O’neal ist etwas günstiger als der Road Pirate und im Gegensatz zu unserem Vergleichssieger setzt die Marke O´neal auf ein schlichteres und eher klassischeres Design. Da es sich bei diesem Modell um einen reinen Motocross Helm handelt, musst du dir die Brille separat kaufen. Er besteht zu 100% aus Polycarbonat und schützt somit den Kopf bei Stürzen, ist dabei aber trotzdem leicht und angenehm zu tragen. Das Gewicht ist sehr angenehm und weiche Innenpolster unterstützen das angenehme Tragegefühl. Diese bestehen praktischerweise aus einem schweiß absorbierenden Material und lassen sich zusätzlich zur Reinigung herausnehmen. Das schweiß absorbierende Material sorgt außerdem dafür, dass dein Kopf bei längeren Fahrten angenehm kühl und trocken bleibt. Hinzukommen die großen Ventilationsöffnungen am Kinn und am Hinterkopf, die für eine gute Belüftung sorgen, ohne unangenehmen Windzug. Durch die Belüftungsschlitze wird der Helm zum optimalen Wettbewerbshelm für Einsteiger, da er eine gute Aerodynamik besitzt. Der zu öffnende Doppel-D Verschluss, der für einen sicheren Halt des Helmes sorgt, ist sehr angenehm zu schließen und bereitet keine Probleme. Das Design erinnert an vergangene Zeiten, was für junge Fahrer eventuell zu altmodisch ist. Insgesamt ist der Helm exzellent und das Preis- /Leistungsverhältnis ist ebenfalls sehr gut. GIBTS HIER

oneal 3 series motocrosshelm motorradhelm test vergleichFeatures:
– Waschbare Polster
– Optimale Aerodynamik
– Geringes Gewicht 1500g

 

 

 

 

 

 

Die besten Jethelme im Test

Jethelme oder auch Cityhelme genannt, sind – wie der Name bereits verrät – für das Fahren in der Stadt geeignet. Da sie aber den geringsten Schutz bieten, ist es fraglich, ob selbst diese Nutzung sinnvoll ist. Denn sie haben weder einen festen Kinnbügel, noch ist das Visier sehr sinnvoll, da es nur leicht und nach hinten geöffnet ist. Somit ist der Schutz bei Unfällen bzw– Stürzen gering und die Motorradbrille darfst du auch nie vergessen – aber immerhin bekommst du bei Regen und Kälte die Gesichtsdusche gratis.

 

Nolan N21 Traffic Test

Highlight hier ist der der Preis von etwa 130 Euro, was du wahrscheinlich bei keinem anderen Modell finden wirst. Der N21 Traffic wiegt auch nur etwa 1220 Gramm und gehört deshalb zu den Modellen, die sehr leicht sind –positiv oder negativ kann hierbei nicht beurteilt werden, da es eine reine Geschmacks – bzw. Ansichtssache ist. Ebenfalls Geschmackssache, ist das Visier, welches leicht blau getönt ist. Die einen finden es hinreisend und für die anderen wiederum ist dies ein Ausschlussargument. Von Vorteil ist natürlich, dass es kratzfest ist. Wie auch der Helm von Shark ist dieser in zwei Größen vorhanden. Sicherheitstechnisch bedient sich der Helm dem Material Lexan EXL und ist wie die anderen Helme ECE 22/05 geprüft. Für seinen Preis bietet er eine durchaus souveräne Leistung, aber einige Mankos sind zu erwähnen: Die Innenausstattung ist nicht herausnehmbar und lässt sich deshalb nur sehr schwierig waschen. Außerdem solltest du den Helm nur mit einem langen Visier nutzen, was die Sache wieder teurer macht, weil es diese nur selten gibt. Positiv zu erwähnen ist, dass der Ratschen Verschluss keine Komplikationen hervorruft. Für den Sommer ist der Helm gut geeignet, da ab Geschwindigkeiten von 40 Stundenkilometern ein ziehen an den Augen, unterhalb des Visiers zu vernehmen ist, was im Sommer als angenehm, aber im Winter als unangenehm empfunden wird. GIBTS HIER

nolan n21 jethelm motorradhelm test vergleichFeatures:
– Polsterungen sind herausnehmbar und waschbar
– Rückhaltesystem Microlock

 

 

 

 

 

 

 

 

*Die damit gekennzeichneten Links sind Werbung in Form von Affiliatelinks. Wenn Sie über einen dieser Links bestellen, bekommen wir eine kleine Provision. Für Sie ändert sich am Preis jedoch nichts!